Tenutae Lageder: 2011 und andere junge Weisse

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gegenwart ist der Ort, an dem ein Beobachter zwischen Vergangenheit und Zukunft unterscheiden kann. Je nach dem, wohin er schaut.

Auf der summa 12 bot sich diese Gelegenheit in Form einer Vertikalverkostung Cabernet LÖWENGANG 1992 – 2007 mit Lageders‘ Kellermann von Dellemann und einer Präsentation der neueren Jahrgänge des Weinguts.

Das Wesentliche ist über Alois Lageder schnell gesagt. 30 km unterhalb von Bozen ist Magreid eine der südlichsten Weinbaugemeinden im Südtiroler Unterland. Der Sortenspiegel ist gewaltig und umfasst so ziemlich alles, was in guter Qualität in Südtirol angebaut wird: Weissburgunder, Chardonnay, Riesling, Gewürztraminer, Pinot Grigio, Vernatsch, Blauburgunder, Lagrein, Rosenmuskateller und natürlich Cabernet Sauvignon, Merlot & Co.

Die Eigenfläche beträgt ca. 50 ha, die seit einigen Jahren biodynamisch bewirtschaftet werden. Erfreulich klar wird zwischen zwei Linien unterschieden. Tenutae Lageder für die Weine aus Einzellagen des Weinguts. Diese Weine sind biodynamisch nach demeter-Richtlinien zertifiziert. Daneben gibt es noch die Linie Alois Lageder, in der auch Weine vermarktet werden, die in Zusammenarbeit mit Traubenlieferanten entstehen.

 

 

Dass 2011 nicht zu den schlechtesten Jahrgängen gehört, hat sich mittlerweile hinlänglich herumgesprochen. Das gilt natürlich auch für Südtirol, wobei der Vegetationsverlauf alles andere als typisch war. Mild Temperaturen und wenig Niederschlag gab es im Februar und März. Das hatte einen frühen Austrieb zur Folge, und nachdem es mit den überdurchschnittlich hohen Wärmegraden munter weiter ging, auch eine extrem frühe Blüte. Zum Glück bremste der relativ kühle Juli den Vegetationsvorsprung etwas ein. Der August war dann wieder über die Maßen warm und die Trauben entwickelten sich prächtig. Die Lese fand zu optimalen Bedingungen zwischen Ende August (Chardonnay) und Ende September (Cabernet Sauvignon am Römigberg) statt.

Luis von Dellemann bescheinigt den Youngsters Sortentypizität, Fülle, Lebendigkeit und Langlebigkeit. Hier meine Eindrücke zu den jungen biodynamischen Weissweinen von Tenutae Lageder:

 

2011 BETA DELTA Chardonnay – Pinot Grigio

Der Wein steht für Harmonie auf voller Länge. Obwohl im Moment noch einigermaßen jung, zeigt der BETA DELTA schon klar die Gangart an. Mittleres Strohgelb, leichtfüssig, kompakte Frucht: Orangenschale, Zitrusnoten, trocken und vollmundig. Der Chardonnay bringt seine besten Eigenschaften in die Cuvée ein: elegante Struktur und die deutliche Mineralik des Magreider Schuttkegels. Hochreifes, aber gesundes Traubenmaterial. Sehr fein.

2011 GAUN Chardonnay
Der GAUN hat einen Bauch. Damit meine ich, er ist ein schmelziger, voluminöser, kräftiger Chardonnay. Zitrusfruchtig, Mandarine, reife Birnentöne und vor allem ganz wunderbare Längen. Der Gaunhof in Magreid bietet dem Chardonnay optimalen Lebensraum: tiefe Schotterböden wür die Wurzeln, eine Ahnung von mediterranem Klima für Laub und Trauben. Raffiniert und das noch sehr lange.

2011 PORER Pinot Grigio
Eigentlich mag ich Pinot Grigio nicht, wenn er Pinot Grigio heisst. Das ist meist ein einfacher, saurer, viel zu früh gelesener Allerweltswein. Als Grauburgunder (kräftiger und viel später gelesen) sieht die Sache schon wieder anders aus. Der PORER geht zum Glück in diese Richtung. Zwar jung, aber enorm tiefgründig, ernst und gediegen. Wunderbarer Schmelz, schon ansatzweise ein rauchig-wilder Grundton. Ein Bilderbuchathlet, der eindeutig von der Kühle der steilen Felswände in seiner Nachbarschaft profitiert.

2010 AM SAND Gewürztraminer
Saft & Kraft an allen Ecken und Kanten (aber Achtung: nicht 2011). AM SAND ist ein extrem sorten- und stiltypischer Gewürztraminer. Wuchtig, blitzsauber, Zedernholz, Rosenblüte, überhaupt ein zauberhaftes florales Potpourri. So macht Gewürztraminer Spass.

2009 CASÒN Pinot Grigio – Chardonnay – Viognier (FASSPROBE)
Wow – Da rollt was auf uns zu! Der CASÒN ist der Nachfolger vom CONTEST, der schon seit Urzeiten (von Casòn Hirschprunn) eines der opulenten Flaggschiffe des Weinguts ist. Die Fassprobe ist intensiv strohgelb, hat deutlich süssliche Röstaromen. Viel, aber perfekt stimmiger Barrique-Einsatz, Reife Banane, Quitte, Kardamom. Kraft und Fülle – ein Wein zum Versinken.

2009 LÖWENGANG Chardonnay (FASSPROBE)
Ein klassischer Barrique-Chardonnay, aber von allererster Güte. Benannt  ist er nach dem historischen Weingut Tòr Löwengang, und seit langem der wertigste Weisswein aus dem Haus Lageder. Der 2009er ist ein eleganter Kraftlackel, breitschultrig und selbstbewusst. Aufgrund seiner enormen Komplexität aber auch irgendwie geheimnisvoll.

 

 

Die LÖWENGANG Cabernet Sauvignon – Vertikale bekommt einen eigenen Beitrag. In Kürze – hier in diesem Theater.

 

 

 

 

 

 

 

Antworten

  • Suche

  • tag cloud

  • Suche

© wort.bild.bio GmbH | Jürgen Schmücking | Fred Hochschwarzer Weg 2/2 | A-6130 Schwaz
t. +43 676 6895917 | skype: jschmuecking | juergen@schmuecking.bio | www.schmuecking.bio | Impressum

blog.schmuecking.bio is proudly powered by WordPress 4.7.13 Entries (RSS) Comments (RSS).