ex Slow Food Guide: die Angerer Alm

 

 

 

 

 

Die Angerer Alm ist eigentlich nur über die Harschbiechl-Seilbahn von St. Johann aus zu erreichen. Hausgäste können im Sommer auch eine Straße benutzen.Ein paar Kilometer vor der Alm befindet sich ein Schranken der – nach kurzem Anruf – per Funk geöffnet wird. Für die weitere Fahrt empfiehlt sich jedenfalls ein gewisses Maß an Bodenfreiheit.

Mit ihrer weit zurückreichenden Geschichte ist die Angerer Alm eine Institution am Kitzbüheler Horn. Damals, vor über 200 Jahren, war die Angerer Alm der höchst gelegene Bauernhof in St. Johann. Mittlerweile hat sich die Alm natürlich weiterentwickelt. In einen Berggasthof ganz besonderer Art. Das Wirtshaus liegt auf 1300 Meter, das Panorama ist ein wahrer Augenöffner, in dessen Zentrum das stattliche Massiv des Wilden Kaisers steht. Die Wirtin dieser Perle ist Annemarie Foidl, eine umtriebige Gastonomin, die „neben“ der Angerer Alm auch noch die Geschicke des Österreichischen Sommeliervereins als deren Präsidentin führt.

Das macht sich klarerweise auch auf der Weinkarte – oder noch besser erlebbar im Felsenkeller bemerkbar. Alleine dieses Kellers wegen lohnt sich die Weg zur Angerer Alm. Ein kleiner, aber prall gefüllter und verwinkelter Weinkeller voll bestückt mit den besten Weinen aus Österreich, Italien, Deutschland (!) und anderen interessanten Weinländern. Ein kleiner Raum im Kellergewölbe lädt zu interessanten Gesprächen bei ebenso interessanten Weinen ein. Wer sich hier ein wenig umsieht, entdeckt mit Sicherheit auch die eine oder andere Rarität.

Tagsüber werden Wanderer mit traditioneller bodenständiger Küche auf hohem Niveau bedient. Die Kasspatzln kommen fast leicht, aber unglaublich aromatisch auf den Tisch. Und erst der Kaiserschmarrn! Regional eigentlich ja eher der Wiener Küche zuzuordnen, hat sich der Kaiserschmarrn längst einen Fixplatz auf den Karten der Tiroler Wirtshäuser erkämpft. Hier auf der Angerer Alm wird einer serviert, der Seinesgleichen sucht. Locker und flaumig, nicht zu süß, begleitet von schmackhaftem Röster aus Tiroler Zwetschken.  Bei der klassischen Brettljause werden Speck und Rohmilchkäse aus der Produktion naher Sennereien serviert, ebenso auf der Karte findet man die Tiroler Klassiker: Gröstl, Kaspress-  Speckknödel und der sauer marinierte Graukas. Jedes einzelne Gericht in makelloser Qualität.

Alles in allem ein Wirtshaus, das bodenständigen Genuss, attraktives  Weinangebot und außergewöhnliches Ambiente verbindet. Unbedingt empfehlenswert.

 

 

Angerer Alm

Almen am Kitzbüheler Horn Nr. 5

6380 St. Johann in Tirol

+43 5352 62746

office@angereralm.at

 

geöffnet: von Mai bis Oktober; von Anfang Dezember bis Mitte April (je nach Schneelage)

 

Antworten

  • Suche

  • tag cloud

  • Suche

© wort.bild.bio GmbH | Jürgen Schmücking | Fred Hochschwarzer Weg 2/2 | A-6130 Schwaz
t. +43 676 6895917 | skype: jschmuecking | juergen@schmuecking.bio | www.schmuecking.bio | Impressum

blog.schmuecking.bio is proudly powered by WordPress 4.7.16 Entries (RSS) Comments (RSS).