fieldblend – blindfold in Michigan

 

 

 

 

 

Weinrallye Etappe #56: Proudly present L. Mawby’s Talismon, Leelanau Peninsula sparkling wine from Michigan.  Und ja, es ist ein gemischter Satz. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jede Rallye hat ihren Nachzügler. Diesmal bin das wohl ich. Sorry about, aber das hat Gründe. Ursprünglich habe ich mich über die Ankündigung zur
56. Weinrallye gefreut. Gemischter Satz. Dann noch am österreichischen Nationalfeiertag. Super. Dann wurde mir klar, dass ich zu dem Zeitpunkt gar nicht im Lande bin. Also habe ich darauf gefreut, aus weiter Ferne den Beiträgen zu folgen. Jetzt ist mir gestern Abend (Das war local time wahrscheinlich genau der Zeitpunkt, zu dem die Weinrallye back home dicht gemacht hat) noch dieser Schäumer untergekommen. Also melde ich mich doch zu Wort. Der Wein hat es verdient.

Zur Orientierung: In North Michigan am östlichen Ufer des Great Lake wird seit etwa 40 Jahren Wein angebaut. Mittlerweile gibt es 2 AVA’s in der Region, die sich allerdings durch nichts wirklich unterscheiden: Old Mission und Leelanau. Der Fokus bei den Weinen liegt eindeutig auf weissen Rebsorten. Riesling (einige Exemplare sind phantastisch), Chardonnay (no na & belanglos), Grüner Veltliner (jawohl!) und ein paar interspezifische Sorten).

L. Mawby war einer der ersten Winzer in Leelanau. Mitte der 80er Jahre hat er begonnen, sich mit Leib und Seele den Schaumweinen zu widmen. Ein Weingarten – unmittelbar hinter der winery ist eben jener gemischte Satz, den das Weingut als Talismon vermarktet. Etwas mehr als 2 Morgen (also etwas weniger als 1 Hektar) ist mit Chardonnay, Grauburgunder, Pinot Noir und Vignoles (auch Ravat 51, eine französische Hybridrebe, die die Amerikaner gerne für Schaumweine verwenden) bepflanzt. Bunt gemischt, vielleicht eine Spur mehr Pinot Noir. Produziert wird nach klassischer Methode, der Wein liegt 48 Monate auf der Hefe bevor mit (für US-Verhältnisse) relativ geringer Dosage abgefüllt wird. Dabei kommt ein Brut mit ca. 4 g Restzucker heraus, der sich mit jedem guten Winzersekt hierzulande messen kann. Produziert werden 300 cases. Homöopathische Mengen also und vor allem für den regionalen Markt.

Noch ein paar Notizen zum Wein selbst: intensives, strahlendes Strohgelb, ausdrucksstarke Nase nach reifen Birnen, Bisquit und Apfeltarte. Hochfeine Perlage. Überhaupt ein nobler Tropfen, der überraschend viel Spass macht.

 

Links you may like:

L. Mawby

Michigan Wines

Leelanau Peninsula Vintners Association

 

 

 

 

Antworten

  • Suche

  • tag cloud

  • Suche

© wort.bild.bio GmbH | Jürgen Schmücking | Fred Hochschwarzer Weg 2/2 | A-6130 Schwaz
t. +43 676 6895917 | skype: jschmuecking | juergen@schmuecking.bio | www.schmuecking.bio | Impressum

blog.schmuecking.bio is proudly powered by WordPress 4.7.13 Entries (RSS) Comments (RSS).