Neun Jahrgänge Tòr LÖWENGANG Cabernet

 

 

 

 

 

Er ist aus den Weinkarten der großen Restaurants in Südtirol nicht wegzudenken: Der Cabernet Sauvignon von Tòr Löwengang. Lageder at his best.

Geleitet wurde die Vertikale von Alois von Dellemann, dem Ökologen und – vor allem – Wegbegleiter von Alois Lageder im Rahmen der summa 12 in Magreid.

 

 

2007 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder

Strahlendes, intensives und brillantes Rubin, enorm jugendlich und kompakt. Intensiv, würzig und nach geriebenem Kaffee duftend. Außerdem noch steinmehlige Mineralik, Maulbeerfrucht (ziemlich reif). Trocken, bissfeste Tannine und recht kraftvoll. Kantig und ruppig. Im Moment ein wenig unrund und unreif, hat aber Potential. Viel sogar.

2003 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Die erste Reife ist optisch nicht wirklich wahrnehmbar. Immer noch sattes Rubin mit dichtem Kern. In der Nase schon deutlich mehr Zeichen der Zeit. Hochreife rotbeerige Frucht. Cassis, schwarze Ribisel, alles recht konzentriert, daneben aber auch prickelnde Mineralik. Am Gaumen trocken, kräftig, druckvoll. Ein Maibockwein in doppeltem Sinn: Erstens ein Energiebündel in der Blüte seines Lebens, zweitens der perfekte Begleiter zum Bock.

1999 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Rubin mit ersten Tendenzen zu oranger Randaufhellung. Deutliche (erste?) Reifenoten. Reife, auslandende Kaffee- und Schokonoten. Am Gaumen präsentieren sich mild strukturierte Gerbstoffe, der Rest einer vormals wahrscheinlich kräftigen und lebendigen Säure. Insgesamt nicht schlecht, aber halt schon sehr müde.

1997 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Junges Erscheinungsbild, intensiv, würzig, rauchig. Espressobohnen. Was den Wein aber einzigartig macht, ist dieses deutliche, über allem stehende Aroma nach gegrilltem und in Olivenöl eingelegtem Paprika, bzw. pepperoncino. Einmal als Geruch erkannt und zugeordnet, wird man ihn bei diesem Wein nicht mehr los. Sehr eigen, aber auch sehr charmant.

1996 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Oxidiert und müde. Ausgezehrt. Entwickelt sich im Glas zwar noch, bleibt aber mittelmäßig.

1995 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Jetzt aber Hallo! Dem 2003er nicht unähnlich, aber viel tiefgründiger und reifer. Extrem fruchtig, Johannisbeersirup, Aronia, sehr konzentriert und kräftig. Neben den süsslichen Fruchtnoten aber auch deftige Aromen, vor allem rohes Fleisch. Später kommt noch einmal  ein Potpourri an roten Beeren, vor allem Himbeere, dazu. Sagenhaft – ein großer Wein aus einem großen Jahr.

1994 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Sollbruchstelle! Alter Keller, alte Schule. Immer noch juvenil, immer noch fruchtig. Cassis, Brombeere. Ein braves, sonst aber unauffälliges Mitglied der Löwengang-Familie.

1993 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Blank, helles rubinrot,  dezenter Kern-Ansatz. In der Nase leicht überwutzelt, aber doch mineralisch. Rustikal und very old stylish. Sattelleder, feuchter Keller. Ein Genuss für Freunde des nobel Morbiden.

1992 LÖWENGANG Cabernet, Tenutae Lageder
Insgesamt ein zurückhaltender Wein. Auch kein großer Jahrgang. Für 20 Jahre am Buckel aber gar nicht so übel. Sauber, würzig. Interessante Noten nach Pecorino, Milchkaffee und getrocknete Rosinen.

 

 

 

 

 

Antworten

  • Suche

  • tag cloud

  • Suche

© wort.bild.bio GmbH | Jürgen Schmücking | Fred Hochschwarzer Weg 2/2 | A-6130 Schwaz
t. +43 676 6895917 | skype: jschmuecking | juergen@schmuecking.bio | www.schmuecking.bio | Impressum

blog.schmuecking.bio is proudly powered by WordPress 4.7.13 Entries (RSS) Comments (RSS).